Wie unterscheidet sich Holzschutz von Farbe?

Es ist schwierig, ein umweltfreundlicheres Material für den Bau und die Fertigstellung eines Hauses zu finden als Holz. Holz ist jedoch im Vergleich zu Ziegel oder Beton kurzlebig, anfällig für Mikroorganismenbefall und brennt. Daher müssen die daraus hergestellten Produkte mit speziellen Verbindungen imprägniert werden, die die Lebensdauer von Gebäuden erheblich verlängern können.

Antiseptika

Holz, das mit antiseptischen ( bioprotektiven ) Verbindungen behandelt wurde, ist verrottungsbeständiger und die Verwendung eines solchen Schutzes ist besonders wichtig für diejenigen Teile der Struktur, die feuchtigkeitsempfindlich sind. Eine schlechte Belüftung der Räumlichkeiten und eine erhebliche Luftfeuchtigkeit tragen ebenfalls zum Verrotten von Holzstrukturen bei.

Es gibt eine große Anzahl von Herstellern von Antiseptika zum Schutz von Holzkonstruktionen und Rohlingen, und außerdem stellt jeder von ihnen mehrere Sorten dieser Produkte her. Die meisten von ihnen kommen in flüssiger Form. Je nach Einsatzgebiet werden folgende Arten von Bioprotektion unterschieden:

  • Für den Innenausbau.
  • Für Arbeiten im Freien.
  • Für besonders schwierige Bedingungen.
Beim Kauf von Holzschutzmitteln sollten Sie die auf den Etiketten angegebenen Empfehlungen der Hersteller genau beachten, hier finden Sie nicht nur Informationen zum Anwendungsbereich des Arzneimittels, sondern auch zu den spezifischen Arten von Pilzläsionen, bei denen es wirksam ist, sowie zur Art seiner Anwendung.

Oft kommt ein Verständnis für die Bedeutung des antiseptischen Schutzes zustande, wenn bereits eine Infektion aufgetreten ist. Für diesen Fall stellten Hersteller von Holzimprägnierungen die sogenannten therapeutischen Antiseptika zur Verfügung, die auch auf dem Produktetikett zu finden sind.

Antiseptische Holzoberflächen können zu Verfärbungen des Holzes führen. Normalerweise erhält es eine grünliche Färbung, die sein Aussehen stark beeinträchtigt. Das Einbringen einer bestimmten Farbe in die Lösung der bioprotektiven Zusammensetzung ermöglicht es, die Holzfarben zu ändern, ohne ihre Textur zu ändern. Anschließend wird eine solche Oberfläche mit einem transparenten Lack beschichtet.

Der Hauptzweck des Antiseptikums ist jedoch nicht die Verbesserung der ästhetischen Eigenschaften, sondern der Schutz der Strukturen vor Pilz- und Bakterieninfektionen. Um die Dekorativität von Holzoberflächen zu verbessern, verwenden Sie Farben und Lacke.

Farben

Eine der Eigenschaften von Farben ist die Opazität, die sich in ihrer Fähigkeit ausdrückt, die Farbe des Untergrunds unsichtbar zu machen. Beim Streichen wird die Holzoberfläche mit einer dünnen undurchsichtigen Schicht bedeckt und nur die Textur des Holzes bleibt sichtbar. In diesem Fall dringt der Lack nicht weit in das Holz ein.

Das Beizen verändert natürlich nicht nur die Farbe des Holzes, sondern schützt es auch vor Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit . Einige Farben haben auch antiseptische Eigenschaften, aber es wäre falsch zu glauben, dass die lackierten Teile vollständig durch Fäulnis geschützt sind.

Farben und Antiseptika unterscheiden sich in ihren Anwendungsgebieten. Zum Streichen eines Holzzauns oder von Außenwänden sollten Sie keine Farbe für Innenarbeiten verwenden, da diese Beschichtung unter Einwirkung von ultravioletter Strahlung schnell zusammenbricht. Für solche Bereiche werden spezielle Fassadenfarben verwendet, die UV-beständig sind.

Die Ähnlichkeit und der Unterschied von Farben und Antiseptika

Die Ähnlichkeit von Antiseptika und Farben besteht nicht nur in der Art des Auftragens mit einem Pinsel oder einer Rolle, sondern auch in der durchgeführten Funktion . Der Hauptzweck von Antiseptika besteht also darin, das Holz vor Verrottung zu schützen, und die Farben schützen die Oberfläche des Baumes vor Sonnenlicht und Feuchtigkeit.

Es ist jedoch weithin bekannt, dass Holzböden in einigen Fällen auch bei Lackierung recht schnell verrotten. Dies legt nahe, dass für den wirksamen biologischen Schutz von Holzstrukturen ein einziger Anstrich nicht ausreicht. Sie müssen spezielle Schutzmaterialien verwenden. Antiseptika sind ein solches Material, sie sind giftig für Bakterien und Pilze und imprägnieren Holz in der Regel tiefer, was ihre Wirksamkeit erhöht.

Vernachlässigen Sie daher nicht die Ratschläge von Experten und versuchen Sie, Materialien zu verwenden, die nicht dafür vorgesehen sind. Und ob lackiert oder nicht, Holzprodukte und -konstruktionen sind Geschmackssache für jedermann. Gerade bei feuchtigkeitsempfindlichen Gebäudeteilen ist es ratsam, immer ein Antiseptikum zu verwenden.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen weniger und weniger?
2019
Wie unterscheiden sich Algen von anderen Pflanzen?
2019
Welches Medikament ist besser und wirksamer als Meteospasmil oder Espumizan?
2019