Wie unterscheidet sich Köln von Toilettenwasser?

Bei einem Besuch in einem Parfümgeschäft sieht sich jeder Käufer mit einer derart großen Warenvielfalt konfrontiert, dass es vielleicht nur ein echter Experte sein kann, herauszufinden, was es ist. Schachteln, Flaschen und mehr Schachteln ... Köln, Parfum, Eau de Toilette, Eau de Parfum ... Und sicherlich haben sich alle Gedanken darüber gemacht, was zum Beispiel der Unterschied zwischen Eau de Köln und Eau de Toilette ist. Natürlich zusätzlich zum Preis.

Köln

Der ursprüngliche Name auf Französisch (wer, wenn nicht die Franzosen, viel über edles Parfüm wissen) klingt "Eau de Cologne", was übersetzt " Kölner Wasser " bedeutet. In Köln schuf der italienische Parfümeur Johann Maria Farina 1709 neue Parfums, die er nach dieser Stadt benannte. Einer Legende nach hat er einfach das Rezept für die Herstellung von "Kölner Wasser" von Nonnen gestohlen. Es lohnt sich jedoch kaum, solchen Gerüchten zu vertrauen ... Im Laufe der Zeit blieb der Name mit dem ganzen Aussehen des Parfüms verbunden. Und heute ist es ein völlig eigenständiges Stück Parfümeriekunst.

Köln kam nach dem Krieg von 1812 nach Russland. Russische Parfümeure fügten drei weitere Noten hinzu, woraufhin dieses Köln als „Triple“ bekannt wurde, das bis heute erhalten geblieben ist. Zumindest der Name.

In der Sowjetzeit bestand ein dringender Bedarf, die Bevölkerung mit billigen aromatischen Flüssigkeiten zu versorgen. Sie wurden auch Kölner genannt. Natürlich gab es zwischen ihnen und dem Original keine Gemeinsamkeiten.

Toilettenwasser

Der Name "Eau de Toilette" wurde im 19. Jahrhundert verwendet. Im Prinzip ist es das gleiche Parfüm, jedoch mit einer geringeren Konzentration an ätherischen Ölen und Alkohol. Dies beeinträchtigt die Tatsache, dass das Aroma von Toilettenwasser nicht so akut empfunden wird wie zum Beispiel von Parfüm und dass weniger Schwanznoten vorhanden sind. Wenn zwei Personen den Raum verlassen, von denen eine Parfüm und die andere Eau de Toilette benutzt, wird nach einiger Zeit im Raum der Duft von Parfüm wahrgenommen, während der Duft von Toilettenwasser fast augenblicklich verschwindet.

Die Erfindung des Toilettenwassers verdient Aufmerksamkeit. Sein "Autor" war kein anderer als der Kaiser Napoleon selbst. Auf der Insel St. Helena endete er in Köln - und beschloss, dem aromatisierten Wasser ein wenig Bergamotte hinzuzufügen. Allen gefiel das Ergebnis sehr und der ehemalige Kaiser nannte seine Kreation „Toilettenwasser“.

Toilettenwasser Versace Eros

Wasser mit darin gelösten Aromastoffen war den Bewohnern der Antike jedoch bekannt. Die alten Römer zum Beispiel benutzten dieses Wasser gern überall: Sie schwammen darin, gossen es über Haustiere, dufteten aus Springbrunnen, wuschen den Boden damit und tranken sogar.

Natürlich gibt es heute Tausende von Rezepten für die Herstellung von Toilettenwasser, auch mit Bergamotte.

Köln und Eau de Toilette - was ist der Unterschied?

Und doch, was ist der Unterschied zwischen Eau de Cologne und Eau de Toilette? In der Tat ist der Unterschied zwischen Parfums, Kölnischwasser, Toilettenwasser und Parfumwasser - nur in dem Prozentsatz von Alkohol und Aromastoffen. Aber genau das macht es möglich zu sagen, dass all das ein eigenständiges Produkt ist. Schließlich hängt es von einem solchen Prozentsatz ab, dass beide in hohem Maße von der Nachhaltigkeit und der Tiefe des Geschmacks, seinem Reichtum und dem Vorhandensein bestimmter Noten abhängen. In einer so heiklen Angelegenheit wie der Parfümerie können Bruchteile des Prozentsatzes einer Substanz entscheidend sein.

Was zum Beispiel Köln betrifft, wird im Allgemeinen das folgende Verhältnis akzeptiert: 3 bis 8 Prozent Aromen und 70 bis 80 Prozent Alkohol . Dies ist die "einfachste" Art von Parfüm. Köln wird in der Regel ausschließlich von Männern genutzt, obwohl es ein Köln für Frauen gibt. Es stimmt, nur wenige Leute wissen über ihn Bescheid. Früher wurde Köln von scheinbar „weiblichen“ Parfümmarken wie Chanel oder Guerlain produziert.

Aber Toilettenwasser gehört zu den "stärksten" und "langlebigsten" Parfümflüssigkeiten. Die Konzentration von Geruchsstoffen im Toilettenwasser sollte 8 bis 10 Prozent und Alkohol mindestens 80 Prozent und manchmal 95 Prozent betragen. Aufgrund des hohen Alkoholgehalts gehen die Geruchseigenschaften des Toilettenwassers schnell verloren, weshalb das Toilettenwasser mehrmals verwendet wird. am Tag.

Wie die Experten sagen, sind im Eau de Toilette in erster Linie die oberen und mittleren Noten des Geruchs "Ton" und die Federnoten - nur geringfügig. Die Gültigkeit beträgt ca. 2-3 Stunden. Und auf dem Tuch kann Geruch bis zu 15 Stunden bleiben.

Dementsprechend ist Köln keine so "langjährige" Droge. Sein Geruch bleibt nur eine Stunde auf der Haut eines Menschen und seine Aromaeigenschaften bleiben bis zu 3 Stunden auf der Haut erhalten.

Um den Duft von Kölnischwasser und Parfüm länger zu erhalten, müssen Sie sie in Verbindung mit der allgemeinen Pflege Ihres Körpers auftragen. Dazu gehören natürlich regelmäßige Hygienemaßnahmen, die Verwendung von Gelen, Milch usw. In ihnen enthaltene fetthaltige Substanzen verdunsten das Aroma nicht schnell.

Was aber beide, Eau de Cologne und Eau de Toilette, vereint, ist, dass sie einem Menschen helfen, nicht nur gut zu riechen, sondern auch seine Individualität auszudrücken, das Bild geheimnisvoll zu machen und das Gesamtbild perfekt zu betonen, zu schattieren, zu ergänzen.

Empfohlen

Welche Form von Advantan ist besser als Creme oder Salbe: Merkmale und Unterschiede
2019
Wie unterscheidet sich die Arbeitserdung von der Schutzerdung?
2019
Inwiefern unterscheidet sich die Profilstufe von der Grundlinie und was ist zu wählen?
2019