Wie unterscheidet sich Weißgold von Platin?

Es kann schwierig sein, ein elegantes Stück zu finden, das die individuellen Merkmale einer Frau betont, und Sie können viel Zeit mit der Suche verbringen. Was soll man wählen: Silber-, Gold- oder Platinschmuck? Am schwierigsten ist es, unter den Produkten Weißgold und Platin eine Auswahl zu treffen. Weißmetallschmuck hat einen raffinierten, weichen Glanz. Sie eignen sich für eine Party und im Alltag. Es gibt eine Meinung über die Identität dieser Metalle. Dies ist aber absolut nicht der Fall. Was sind die Unterschiede zwischen ihnen?

Platin und Weißgold

Platin gehört zu den seltenen Edelmetallen des Periodensystems, das einen wunderschönen silberweißen Farbton aufweist. Es wurde seit der Antike abgebaut. Für die Gewinnung und Aufbereitung dieses Metalls ist ein großer Aufwand erforderlich. Das Schmelzen erfolgt bei einer Temperatur von etwa zweitausend Grad. Für 10 Gramm Platin werden 3 Tonnen Erz verarbeitet. Holen Sie sich die gleiche Menge Gold kann aus 1 Tonne Erz gewonnen werden.

Platin

Weißgold ist eine Legierung, die neben Gold auch Additive in Form von Nickel, Silber, Palladium und anderen Zusätzen enthält, die ihm einen weißen Farbton verleihen können. Gold mit Nickel ist die haltbarste Verbindung. Ringe, Ohrringe und andere Produkte werden daraus hergestellt. Die Legierung lässt sich gut mit Edelsteinen kombinieren. Die Qualität und der Preis des Schmuckstücks hängen vom hinzugefügten Metall ab. In der Regel enthält die Legierung 90% Gold und 10% anderes Metall.

Weißgold-Ring

Platinum-Funktionen

  • Platin zeichnet sich durch besondere Dichte und Festigkeit aus . Dieses Metall ist schwerer als Gold und sehr praktisch zu tragen.
  • Platin erfordert keine zusätzliche Beschichtung, um dem Produkt eine weiße Farbe zu verleihen. Glitter wird manchmal mit Rhodium erzeugt, da das Edelmetall verblassen kann.
  • Platin zeichnet sich durch Festigkeit und Haltbarkeit aus. Trotz dieser Eigenschaften ändert es seine Form sehr gut und kann verwendet werden, um Produkte mit komplexem Design herzustellen. Dieses Edelmetall hat auch mehr Gewicht als Weißgold.
  • Das Metall hat eine ausreichende Duktilität, chemische Reagenzien schädigen es nicht, es hat keine Angst vor Korrosion, oxidiert nicht beim Erhitzen, hat eine höhere elektrische Leitfähigkeit. In der Natur selten anzutreffen, was den hohen Preis von Platin erklärt. Es ist auch beliebt, weil es lange hält, widerstandsfähig gegen Verschleiß ist und nicht deformiert wird. Platin gilt als das haltbarste Metall und wird nicht nur bei der Herstellung von Schmuck verwendet, sondern auch in der Technologie. Weißgold ist im Vergleich dazu nicht so haltbar und winterhart.
  • Platin wird in verschiedenen Bereichen verwendet: Elektronik und Technologie, Medizin und Münzwesen.
  • Der Nachteil von Platin ist die Unfähigkeit, die Größe des Rings zu ändern, bei Goldprodukten ist dies leicht möglich.

Weißgold-Merkmale

  • Gold ist ein weiches Metall, es führt zu Weichheit, häufiger wird es beschädigt.
  • Weißgold kann je nach Legierung unterschiedliche Schattierungen aufweisen - von grau bis gelblich. Um Glanz, Weißgrad und Härte zu verleihen, ist es mit Rhodium überzogen. Es ist ein seltenes edles silberweißes Metall, das so zerbrechlich ist, dass es nur als Beschichtung verwendet werden kann. Rhodium läuft nicht an, verfärbt sich nicht, hinterlässt fast keine Kratzer. Der einzige Nachteil einer solchen Beschichtung ist die Fähigkeit, sich mit der Zeit abzunutzen, und das Produkt weist eine Gelbfärbung auf. Es wird empfohlen, nach einigen Jahren die Abdeckung des Juweliers zu aktualisieren.

Kosten von

Der nächste Unterschied sind die Kosten für Weißgold und Platin. Heute gilt Platin als die Königin unter den Edelmetallen. Vor einiger Zeit wurde Platin nicht verwendet. Konquistadoren aus Spanien, die den amerikanischen Kontinent entdeckten und Gold abbauten, trafen auf gelbe Metallstücke mit grauen Verunreinigungen. Aus solchem ​​Gold war es unmöglich, diese Partikel zu extrahieren, sie begannen das Metall als faul zu bezeichnen. Die Beimischung hieß Platin (übersetzt aus dem Spanischen - morsches Silber). Die mangelnde Verwendung von Platin lag an der Feuerfestigkeit, Silber war doppelt so teuer. Jetzt sind Platinprodukte dreimal teurer als Weißgoldschmuck.

Wirkung von Edelmetallen auf die Haut

  • Dem Weißgold zugesetztes Nickel kann die Haut reizen (Nickel wurde durch Palladium ersetzt). In vielen Ländern wurde Nickel allmählich aufgegeben.
  • Es besteht keine Allergie gegen Platin.

Probe

Wenn Leute Schmuck kaufen möchten, der zur Familie wird, dann sollten Sie Platin wählen. Die Verfügbarkeit von Platinprodukten bestimmt den Status und das Wohlbefinden einer Person.

  • Platin auf dem Markt zeichnet sich durch einen hohen 950-Standard (Reinheit des Metalls) aus.
  • Für Weißgold beträgt die Mindeststichprobe 500 und die Höchststichprobe 750.

In westlichen Ländern ist Platin seit langem gefragt, in Russland wissen sie wenig über dieses schöne und haltbare Material. In den letzten Jahrzehnten ist es auf dem Edelmetallmarkt sehr beliebt geworden. Möglich wurde dies durch die Mode des weißen Goldes.

Platin eignet sich sehr gut zum Einrahmen eines Edelsteins, es ist vor Beschädigungen geschützt. Eine weitere Aufgabe bei der Verwendung von Platin besteht darin, die Schönheit der Diamanten und die optische Vergrößerung der verwendeten Steine ​​zu betonen.

Weißgold kann je nach Zusammensetzung der Legierung unterschiedliche Farbnuancen haben, es bleibt jedoch weiterhin beliebt und erschwinglicher.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen weniger und weniger?
2019
Wie unterscheiden sich Algen von anderen Pflanzen?
2019
Welches Medikament ist besser und wirksamer als Meteospasmil oder Espumizan?
2019