Zypern und Ivan Tee - wie unterscheiden sie sich

Zypern (lat. Epilobium) - Hochstauden- oder Zwergstrauchgewächse (onagraceae). Die Pflanze hat einen geraden Stiel und erreicht eine Höhe von 1, 5 m . Die Blätter sind groß, sitzend mit einer spitzen Spitze, Blüten von dunkelrosa Farbe. Die Frucht ist eine Kiste. Die Besonderheit der Weidenkrautpflanze ist das Federbüschel, mit dem die Pflanze bestreut wird. Die Blüte am Weidenröschen beginnt im Sommer von Juni bis August.

Zypern

Bewerbung

Die Pflanze enthält eine große Menge an Substanzen, die für den menschlichen Körper nützlich sind: Flavonoide, Ascorbinsäure, Tannine, Stärke, Saccharose, ätherische Öle, Tannin. Zypern hat eine wundheilende, entzündungshemmende, beruhigende, einhüllende, hämostatische Wirkung. Darüber hinaus wirkt der Wermut als Abführmittel.

Zur Behandlung werden nicht nur die Blätter und Blütenstände verwendet, sondern auch die Wurzeln der Pflanze. Es wird empfohlen, Infusion und Abkochung von Weidenröschen bei nervösen Störungen zu verwenden : bei Stress, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen. Aufgrund seiner einhüllenden Wirkung wird das Kraut zur Behandlung des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Geschwüre und Dysbakteriose) verwendet. Zypern ist wirksam bei Anämie mit starken Blutungen sowie in der Nachgeburtszeit. Es ist bekannt, dass die Pflanze den Stoffwechsel verbessert, das Immunsystem stärkt und den Körper von Giftstoffen reinigt. Um den Körper in Form zu halten, wird die Pflanze den ganzen Tag über als Tee gebraut und getrunken. Es hat eine Bernsteinfarbe und Birnengeschmack.

Ivan - Tee (lat.Chamerion) - eine mehrjährige Pflanze, gehört zur Familie der Zyperngewächse (Onagraceae). Die häufigste Sorte ist engblättriger Ivan-Tee (lat.Chamérion angustifólium), im Volksmund als „Weidenkraut“, „Koporsky-Tee“ bezeichnet, im Ausland als „russischer“, „Bogatyrsky-Tee“. Ein solches Getränk gilt als traditionelles russisches Kräutergetränk. Die Anlage erhielt ihren Namen vom Dorf Koporye in der Nähe von St. Petersburg. Es wächst auf Lichtungen, Lichtungen, Lichtungen, wächst auf leeren Plätzen.

Ivan Tee schmalblättrig

Koporsky-Tee hat eine beruhigende Wirkung auf den gesamten Körper, lindert Angstzustände. Schon im alten Russland wussten die Ärzte über seine antibakterielle Wirkung Bescheid und behandelten sie bei vielen Krankheiten. Das Kraut heilt Erkrankungen der Mundhöhle (Halsschmerzen, Gingivitis, Stomatitis), des Harnsystems (Blasenentzündung, chronische Prostatitis, Prostatadenom). Der pflanzliche Ivan-Tee enthält eine große Menge an Vitamin C, sein Gehalt übertrifft sogar den von Zitrusfrüchten. Gras wird nicht nur nach innen, sondern auch nach außen auf Wunden in Form von Lotionen und Verbänden gebracht.

Das Kraut enthält Substanzen wie: Koffein, Harnsäure, Oxalsäure und Purinsäure. Kräutertee macht nicht süchtig. Ivan - Tee ist für schwangere und stillende Frauen nicht kontraindiziert, da er keine Nebenwirkungen hat. Sie sollten jedoch vor der Anwendung einen Arzt konsultieren. Junge Blätter können gegessen werden.

Unterschiede

Warum heißt Kiprey Ivan - Tee? Es gibt eine Legende über den jungen Mann, der Ivan hieß und immer in einem hellen Himbeerhemd herumlief. Als er das Feld betrat, sagten die Leute: "Tee, Ivan geht." Als der Typ verschwand und nie wieder gesehen wurde, erinnerten sich die Leute in den Dörfern erst, als die Weiden auf den Wiesen blühten, an Ivan. Seitdem wird Weidenröschen im Volksmund Ivan-Tee genannt.

In der Tat ist Ivan - Tee und Zypern - eine Pflanze, sie unterscheiden sich nur in einer Vielzahl von Vertretern der Familie Zypern. Kamprey Sumpf zum Beispiel an feuchten Orten gefunden, hat kleine dunkelviolette Blüten. Seine therapeutische Wirkung unterscheidet sich von Ivan-Tee. Ein weiterer Vertreter der Weiden- und Forstwirtschaft wird nicht für medizinische Zwecke eingesetzt. Unterscheiden Sie sie von den äußeren Anzeichen von Ivan - Tee: Der Stiel erreicht eine Höhe von 15 cm und die Blüten sind dunkelviolett.

Gegenanzeigen

Zypern ist bei Menschen mit hohem Blutdruck, Kindern unter 5 Jahren und mit individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Sammlung und Trocknung. Wie man einen gesunden Tee macht.

Sammeln Sie die Blätter der Pflanze während der Blüte Mitte Juni, bei trockenem Wetter und besser am Morgen. Sammeln Sie die Blätter auf zwei Arten:

  • Der Stiel wird abgeschnitten und die Blätter werden abgerissen.
  • Der Stiel ist zwischen den Fingern eingenommen und hält die Hand von oben nach unten.

Nach dem Waschen wird das Gras an einem trockenen Ort auf Papier oder dickem Stoff nicht länger als einen Tag getrocknet. Nach dem Trocknen müssen die Blätter fermentiert werden, dh es wird Zellsaft abgegeben. Die Gärung fördert einen reichen und blumigen Geschmack. So wird es gemacht: Die welken Blätter werden mit Palmen in Röhrchen gerollt, um den Saft hervorzuheben, dann werden sie in eine emaillierte Schale gelegt und mit einem feuchten Tuch bedeckt. Warmhalten von 8 bis 20 Stunden bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 bis 27 ° C.

Die letzte Stufe - Trocknen im Ofen . Vorblätter mit einer Schere fein schneiden. Im Ofen bei 50-60 ° C 1-2 Stunden bei geöffneter Tür trocknen. Die fertigen Blätter ähneln einer Mischung aus grünem und schwarzem Tee. In Eisen- oder Glasbehältern lagern. Um den Geschmack zu verbessern, müssen Sie ein paar Wochen stehen.

Schweißregeln

Um Tee duftend und lecker zu machen, müssen Sie ihn richtig zubereiten. Für den Anfang des Kessels gießen Sie mehrmals kochendes Wasser, geben Sie 2-3 Teelöffel Tee hinein und gießen Sie gekochtes Wasser ein. Lassen Sie es für 10-15 Minuten stehen und Sie können einen Drink genießen. Tee kann mehrmals aufgebrüht werden, ohne dass die nützlichen Eigenschaften verloren gehen.

Empfohlen

Welches Material ist besser als Leder oder Nubuk: Eigenschaften und Unterschiede
2019
Der Unterschied zwischen Palmöl und Kokosöl?
2019
Anaferon und Ergoferon - ein Vergleich von Mitteln und was ist besser
2019